Kurzbiographie:

Obwohl sein Fokus neben seinen universitären Tätigkeiten bisher vorwiegend seiner Ausbildung als Tablaspieler gegolten hat, hatte Gerhard Rosner trotzdem immer wieder die Gelegenheit mit vielen Musikern, an renommierten Spielstätten im In- und Ausland aufzutreten.

Seine Erfahrungen als Tablaspieler umfassen Genres wie etwa die Begleitung von klassischer nordindischer Musik, vorwiegend Sitar und Bansuri, Solo-Tabla Performances aus dem klassischen Solo-Tabla Repertoire als auch eigene Improvisationen oder Arrangements, die Begleitung von klassisch indischem Tanz sowie immer wieder Auftritte als Gastmusiker in den unterschiedlichsten musikalischen Formationen und Genres.

Zudem wirkte er bei diversen Theaterproduktionen wie etwa im Stadttheater Baden oder im Theaterbrett mit, sowie bei diversen CD – Studioproduktionen wie etwa „Sound of Worlds; Vilagok Hangja“ oder bei den Wiener Sängerknaben: „Silk Road – Songs Along the Road and Time“.

Einige Auftrittsorte:

Szene Wien, Porgy und Bess, Birdland (nicht mehr existent), Sargfabrik, Stadttheater Baden, Stadttheater Gmunden, Jazzkeller Klagenfurt, Festspielhaus St. Pölten, Sibiu (Konzert im Rahmen der „Kulturhauptstadt 2007“), sowie auf indischen Bühnen wie etwa in Delhi, Hyderabad, Chennai oder Kolhapur.

Einige Künstler- und Musikkollegen mit denen er entweder vereinzelt oder aber auch regelmäßig auftrat bzw. auftritt:

Daniel Bradley, Alokesh Chandra, Chandrakant Sardeshmukh, Soumen Bhattacharya, Rina Chandra, Radha Anjali, Jarrod Cagwin, Franz Hautzinger, Prinz Zeka und viele andere.

Eine detaillierte Auftrittsbiografie ist auf Anfrage für Veranstalter erhältlich.